Exemplar der Karnevalszeitung für das
"Zissener Ländche" aus den Jahren 1924/25

Exemplar der Karnevalszeitung für das "Zissener Ländche" aus den Jahren 1924 / 1925

1929, also 5 Jahre vor Gründung des Karnevalsvereins, ging zum ersten Mal in Niederzissen ein Karnevalszug durch den Ort. Er bestand aus zwei Wagen. Seit diesem Zeitpunkt wurde der "Fastelovendszuch" fester Bestandteil im Zissener Karneval.

Als erster Prinz vor der Vereinsgründung ist Rudolf Drößlich in Erinnerung, der 1934 in einer "Schees" (Kutsche) durch das Dorf fuhr.

In den Jahren vor 1934 wurden bereits Kappensitzungen veranstaltet, deren Durchführung in den Händen der örtlichen Vereinen lag. Die Zeit war also reif für die Gründung einer Karnevalsgesellschaft. Am 13.Februar 1934 war es dann soweit, die karnevalsbegeisterten Zessener trafen sich in der Gaststätte Friedsam (jetzt Germanusstube) und riefen die Karnevalsgesellschaft ins Leben. Von da an entwickelte sich eine rege Vereinstätigkeit, die sich durch die Prinzen Peter Krahforst (1935), Ignaz Schröder (1937), und Franz Henk (1939) bestätigte.

 

Gründungsniederschrift des Karnevalsvereines

Der zweite Weltkrieg unterbrach, wie fast überall, auch die Aktivitäten der Zessener Narren. Doch bereits 1947 keimte wieder neues karnevalistisches Leben auf. Im Saale Raab fand, allerdings ausserhalb der Fastnachtszeit, ein bunter Abend statt.
1949 wurden, auf der Kegelbahn der Gaststätte Mertens, die Aktivitäten der Karnevalsgesellschaft wieder erweckt. Einen nicht unwesentlichen Anteil an dem Aufschwung der "Zesse Jecke" nach dem Kriege hatte Hans Velte, genannt "de Vadde". In Anerkennung seiner Verdienste wurde er am 11.Februar 1972 zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

1950 fand zum ersten Mal nach dem Kriege wieder ein Rosenmontagszug statt. Als vielumjubelter Prinz zog Peter Hommen als Prinz Peter II. mit seiner Prinzessin Maria (Andre-Schmitt) durch die dicht bevölkerten Straßen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Knatsch Jeck wird geboren

Im Laufe der Session 1951 wurde der Schlachtruf "Zesse Knatsch Jeck" geboren. Ebenso ist festgehalten, daß bereits 1951 am Rosenmontag der "Dorfschlüssel" durch den Amtsbürgermeister an den Prinzen überreicht wurde und die Angehörigen des Amtes von den Stadtsoldaten"in Gewahrsam" genommen wurden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Übersicht der Prinzenpaare findet Ihr hier: Prinzenpaare.