Prächtige Stimmung bei der 2. Prunksitzung in der Bausenberghalle

Nicht zum ersten Mal auf der Bühne der Zesse Jecke zu Gast war das Solotanzpaar der Oberlützinger Bergmöhnen, Mario van Elkan und Gerson Freudenberg. Toll, was das Herrentanzpaar zur Musik von ABBA auf die Bühne zauberte. Zum ersten Mal als „Einzelkämpfer in der Bütt“ berichtete Steffi Seiwert amüsant über die Vorkommnisse in der Notaufnahme des Klinikums Unikum. Lokalkolorit, Klamauk und Selbstironie sorgten beim Vortrag „De Jung on de Ahl“ (KG-Vorstandsmitglied Andy Schmitt und Elferratsmitglied Walter Schmitz) für allerbeste Unterhaltung und so manchen Angriff auf die Lachmuskulatur. In einem unterhaltsamen Sketch ging es um eine Reisebuchung. Die 13 Gardisten der Maxifunken (12 – 17 Jahre), von Maria Meder trainiert, legten mit einem super knackigen Gardetanz die Messlatte für die „großen“ Stadtsoldaten wieder einmal sehr hoch. Mit dem weit über die Grenzen des Brohltals hinaus bekannten „Vulkan-Elfen“ beendeten die Zesse Jecke die erste Programmhälfte. „Popeye“ war das Thema in diesem Jahr, bei der die Akteure eine beeindruckende Choreographie und tolle Akrobatik zeigten. Da hatten Manuela Felden, Stefanie Assmann und Yvonne Adam erneut ganze Arbeit geleistet. Elf junge Damen der Showtanzgruppe aus Baar-Wanderath (Wildsisters) beeindruckten zu Beginn der 2. Halbzeit mit einer fast 12-minütigen, fast musicalreifen Tanzdarbie-tung die Besucher. In einem amüsanten Sketch sorgten die Reservisten der KG Zesse Jecke für so man-chen Lacher. Unter dem Motto „Reservisten suchen ein Zuhause“ versuchten sie, ähnlich wie bei der Fernsehsendung „Schwiegertochter gesucht“ ihre „schwersten Fälle“ zu vermitteln. Nach einigen Jahren Pause zeigte Anna Maria Weiler, das Solomariechen der Möhnengesellschaft Niederzissen, noch einmal ihr Können. Toll, was sie auf die Bühne zaubert. Ein Highlight in der Zessener Bütt stellt jedes Jahr Büttenass Heinrich Seiwert dar. Als „Zeitungsleser“ hatte er die Themen der lokalen Politik verfolgt. Da bekam besonders der Niederzissener Gemeinderat sein Fett weg Wieder ein Spitzenvortrag der Extraklasse. Seit vielen Jahren begeistert auch die Showtanzgruppe „No Names“ die Narren in Niederzissen und der Region. Immer noch „ohne Namen“ präsentierten die 16 Tänzerinnen in tollen Kostümen mit viel Schmackes zu tollen Rhythmen einen tollen Tanz, bestens trainiert von Manuela Felden und Lisa Gros. Kein Auge trocken blieb auch beim Vortrag von Hartmut Keuler, der in diesem Jahr die Bundesregierung ablösen möchte. Die „richtigen Leute“ hierzu präsentierte er den Narren aus dem eigenen Elferrat. Als „Mundschenk“ agierte der Wehrer Sitzungspräsident Frank Heckenbach, der ihn und den Elferrat mit Kölsch versorgte. Was wäre aber die Prunksitzung der Zesse Jecke ohne ihr Aushängeschild – die Stadtsoldaten. Die 31 Gardisten umfassende Gruppe mit den Kommandanten Yannik Grahl und Maike Meder ist nicht nur im ganzen Brohltal mit ihren Tänzen unterwegs. Wenn die Zissener Stadtsoldaten einmarschieren, ist tänzerisches Können mit vielen Hebefiguren angesagt. Sie zeigten wieder einmal atemberaubende Akrobatik auf der Bühne. Eine tolle, von Maike Meder einstudierte Choreographie. Nach diesem Feuerwerk an Tanz und Akrobatik waren anschließend die Besucher wieder gefordert. Die bekannte Stimmungsband „Schäl Pänz“ sorgten mit einem musikalischen Feuerwerk für einen würdigen Abschluss einer weiteren tollen Sitzung der KG Zesse Jecke.

  • 2020

    In der Playlist sind alle Videos enthalten